What would you do if I died tomorrow?

[Ich werde morgen sterben]

Manchmal frage ich mich, was du sagen würdest, wenn ich dir das erzählen würde. Was du tun würdest, wie du reagieren würdest. Ob du weinen würdest. Die Tränen an deinen Wangen herunterkullern würden wie dicke, salzige Regentropfen. Vielleicht deinen Mascara verschmieren, deine Wimperntusche oder nur einen feinen Streifen hinterlassen würde, der das Licht einfängt. Vielleicht würdest du auch lächeln. Sagen, dass ich aufhören soll dich zu veralbern. Dass du mir nicht glaubst. Ich würde wahrscheinlich traurig zu Boden sehen oder aber einfach nur lächeln und sagen, es wäre ein Scherz gewesen. Dass alles nicht wahr wäre, um deine Sorgen zu zerstreuen. Ich glaube, du würdest mich ansehen, ein wenig ungläubig und dann denken, dass alles in Ordnung wäre. Dass morgen ein ganz normaler Tag werden würde. Du würdest nach Hause gehen. Tun, was du immer tatst. Ich würde nach Hause gehen und jede einzelne Sekunde dankbar für dieses Leben sein.

Ich würde mit meiner Familie zusammen sein, würde mit ihr lachen und weinen. Ich würde hoffen, dass ich den morgigen Tag noch erleben darf, um dir die Wahrheit zu sagen. Ich würde an der Seite meiner Familie nach einem ganz besonderen und doch so normalen Tag einschlafen. Und am nächsten Tag würde ich vielleicht noch leben. Oder ich wäre schon tot. Wäre im Schlaf gestorben oder habe den Sonnenaufgang noch gesehen. Vielleicht würde ich ganz friedlich wieder einschlafen oder aber ein furchtbarer Schmerz würde mich in den Tod begleiten. Und an diesem Tag würdest du merken, dass ich nicht mehr da war. Dass es zu spät war mir „Lebewohl“ zu sagen.

Du würdest es vielleicht bereuen mir nicht geglaubt zu haben. Du würdest weinen. Du würdest trauern, zu meiner Beerdigung kommen. Oder aber du könntest gar nicht daran teilnehmen. Vielleicht würden meine Eltern mich in ihrem Heimatland beisetzen. Du würdest trotzdem gehen wollen. Aber sie würden dich nicht gehen lassen. Du wärest wahrscheinlich wütend darüber. Wärest traurig, würdest weinen. Immer weiter weinen. Die ersten Tage wären die schwersten. Du würdest vielleicht gar nicht in die Schule gehen können oder aber jede Pause im Bad verschwinden, heiße Tränen heimlich vergießen. Deine Familie würde versuchen dich zu unterstützen. Sie würden versuchen dich abzulenken. Würden sich wünschen du würdest mich vergessen, damit die Trauer endlich verschwand. Sie würden mich nicht verfluchen. Sie wären nur traurig, wären nur traurig dich so zu sehen. Und irgendwann würdest du die Trauer überwinden. Mein Bild würde in deinem Kopf verblassen. Du würdest nicht mehr so oft an mich denken, könntest wieder öfter lachen, lächeln, dein Leben genießen. Langsam aber sicher würde ich aus deinem Leben verschwinden. Man würde über mich reden. Man würde die Vergangenheit dabei verwenden, ich wäre ein Teil der Vergangenheit. Du würdest mit den anderen reden, lächelnd an die vergangene Zeit denken. Daran wie ich war, wie wir zusammen gelebt hatten.

Vielleicht würdest du mein Grab besuchen. Mir Blumen darauf legen; auf den Platz, wo mein Körper lag und langsam wieder zur Erde zurückkehrte. Oder aber du würdest den Friedhof durchsuchen, nach meiner Urne sehen. Irgendwann würdest du mich finden. Die Erinnerungen würden vielleicht wiederkommen. Du würdest vielleicht zu Boden fallen, mit den Tränen kämpfen, weil du es immer noch nicht glauben konntest. Vielleicht würden einige Leute an dir vorübergehen, kurz einen mitleidigen Blick auf deinem Körper ruhen lassen und dann den Friedhof verlassen. Du würdest noch einige Zeit da bleiben, versuchen dich zu beruhigen. Mir mit zittriger Stimmer erzählen, was alles passiert war, was ich alles versäumt habe. Vielleicht würdest du dich an die Schule erinnern, die Zeit, wenn ich einige Male krank war. Wie ich dann in den darauffolgenden Tagen zurückkam und wissen wollte, was ich nachholen müsste. Vielleicht würdest du dich auch daran erinnern wie ich gelacht habe, wie ich geweint habe, wie wir uns gestritten und dann wieder versöhnt haben und die Trauer hätte dich wieder.

Dann würdest du aufstehen, dir den Schmutz von der Kleidung klopfen, deine Tränen wegwischen. Du würdest mit wackeligen und unsicheren Schritten aus dem Friedhof wanken. Und mein Körper wäre wieder allein. Vielleicht würde meine Seele dich begleiten. Vielleicht würde ich über dich wachen. Vielleicht würde ich versuchen dir die Trauer zu erleichtern. Vielleicht aber konnte ich auch nichts mehr spüren, konnte nichts mehr sehen, fühlen. Vielleicht war nach dem Tod wirklich alles vorbei und mein Weg würde enden. Ich könnte dir und allen anderen nicht mehr zur Seite stehen, wäre gänzlich verschwunden. Ja, das würde vielleicht passieren.

[Wake up – It was only a dream – A scary nightmare – Come and let me kiss your tears away. You are safe in my arms]

Advertisements

4 Gedanken zu “What would you do if I died tomorrow?

  1. Diese Geschichte hat mich auf eine sehr eindringliche Art und Weise berührt. Ich lese sehr gerne von dir, auch wenn es oft unheimlich weh tut…

    • Danke dafür, dass du meinen Blog verfolgst und auch für deine Worte. Ich weiß, dass das meiste, was man hier finden kann, eigentlich Scherben gleicht. Scherben eines großen Spiegels, der irgendwann einmal unter der Wucht der Schläge zerbrochen ist. Und so kann man mein Leben wohl auch sehen. Ich sammle die Scherben auf, indem ich meine Gedanken aufschreibe. Und ich schreibe immer nur, wenn die Emotionen überhand nehmen. Deswegen wirken all diese Texte sehr emotional. Aber ich hoffe, du siehst auch den Hoffnungsschimmer, den ich immer einflechte. „After rain there’s sunshine, after the night, there the day begins“

  2. Danke^^
    Also wenn man so weit denkt wie du, dann stimmts schon mit dem Design^^ Aber wie gesagt, ich habe mir da nicht viel zu gedacht 😀
    Na ja.. mittlerweile bin ich wieder ganz fit^^ Hatte sowas Grippe-artiges.. muss voll viel Schule nachholen, weil ich die ganze letzte Woche gefehlt habe.. voll doof ^.^ morgen ne Arbeit, nächsten Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag auch ne Arbeit.. das wird super ^.^ Toller Start in die Ferien.. aber na ja, kann man wohl nix machen ^.^
    Und wie gehts dir jetzt so? Alles gut überstanden mit Schule und so?
    Lg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s