Thousand sparkling lights

Hamtaro – Neue Freunde

Video: Tojama18 || Lyrics: lyrix.at

Ein neuer Tag und neue Freunde
In dieser neuen Stadt
Die jetzt unser Zuhause ist und tausend
Lichter hat
Irgend etwas wartet schon
Im hellen Feuerschein
Ja, es wird für uns ein neues Abenteuer sein

…Ich möchte einen Neuanfang versuchen…

Der erste Tag, die erste Nacht
Heute bleib ich lange wach
In dieser neuen, fremden Welt
Weil es mir gefällt
Ich schleiche mich ganz leis‘ hinaus
Und finde dich im Nachbarshaus
So habe ich nach ein paar Stunden
Einen neuen Freund gefunden

…Ich möchte meine Ängste ablegen…

Die Stadt ist nachts ein Lichtermeer
Du fragst mich jetzt: Wo kommst du her?
Ich hab‘ dich hier noch nie geseh’n
Sag‘ wohin willst du geh’n?
Seit wann wohnst du gleich neben mir?
Un bleibst du jetzt für immer hier?
Du stellst mir viele Fragen
Hör‘ zu, ich will’s dir sagen:

Lauf nicht weg
Halt kurz still
Ich sag‘ dir dann
Was ich will
Ich bin allein in dieser Stadt
Weil ich noch keine Freunde hab‘

Ein neuer Tag und neue Freunde
In dieser neuen Stadt
Die jetzt unser Zuhause ist und tausend
Lichter hat
Irgend etwas wartet schon
Im hellen Feuerschein
Ja, es wird für uns ein neues Abenteuer sein

…Ich will es wagen. Ich will ändern, was mich zurückhält, weil ich denke, dass es nicht ewig so weitergehen kann…

…………………

Für manche mag es albern klingen, dass ich mich in meinem Alter noch an solchen Liedern erfreue, Lieder, die für Kinder bestimmt sind, doch irgendwie….sind es gerade Kinderlieder, die mich schon von klein auf zu begeistern wissen. Sie sind so voller…Unschuld, direkt, einfach…zum träumen. Kind sein, Kind bleiben, ehrlich sein, zu sich selbst und anderen. Ich möchte überhaupt nicht erwachsen werden. Nicht so wie andere meinen. Erwachsen sein, ernst sein. Ich werde mich zwar verändern, doch möchte ich nie vergessen wie es ist, Kind zu sein. Schließlich gibt es einiges, das Erwachsenen abhanden gekommen ist, sobald sie versuchen ihr kindliches Gemüt abzulegen. Ich möchte immer noch vertrauen, ich möchte lachen aus vollem Herzen. Ich bin noch immer Kind und deshalb auch oft ein wenig schreckhaft, verletzlich. Allerdings denke ich nicht, dass es falsch ist, falsch ist zu hoffen, zu vertrauen, zu lieben, zu lachen. Ich weiß, dass andere mir weh tun werden. Immer und immer wieder, doch ist es nicht schöner allen die Chance zu geben einen Platz in deinem Herzen einzunehmen?

Schließlich…Menschen sind  so vielfältig, so unterschiedlich, dass du nicht durch nur einen Blick auch nur eine Sache über die Person weißt, nichts über den Charakter, seine Persönlichkeit, seine Seele. Ich denke, alles muss versucht werden, auch wenn es weh tut. Da spreche ich wohl aus Erfahrung. Viele mögen sagen, dass ich mich ändern sollte, um nicht so oft verletzt zu werden, dass sie sich Sorgen um mich machen, weil ich so naiv bin, aber einen Versuch ist es wert. Immer. Selbst wenn es weh tut, man hinfällt, man gibt nicht auf bis endlich einmal wieder die Sonne scheint und man wieder lächeln kann.

Keine Angst, ich werde wieder lachen. Bald. Ich verspreche es.

Schwesterherz, ich weiß, dass du mir immer am liebsten die Ohren langziehen möchtest und ich verstehe diesen Wunsch. Sehr gut sogar. Danke für alles und ich bin dankbar für dieses Leben, dankbar dafür dich getroffen zu haben und auch für deine manchmal harsch klingenden Worte, die mich immer so ein wenig in die richtige Richtung stupsen. *Schwesterchen knuddel* Ich liebe dich und wünsche dir alles Gute. Viel, viel Glück für dein Leben, weil du es verdienst.

Mein allerliebstes Puppenmädchen, ich weiß, dass du immer für mich da bist und immer so verständisvoll mit mir umgehst. Du akzeptierst mich so wie ich bin und dafür bin ich dir sehr dankbar. Allerdings solltest du mehr auf dich achten. Ich hoffe, dir geht es gut. Auch dir viel Glück für dein Leben. Ich weiß, dass alles gut wird. Wenn du einmal das Gefühl hast am Abgrund zu stehen, dann zögere dich nicht dich an mir festzuhalten. Ich denke an dich und vermisse dich. Ich liebe dich.

Die wichtigste Person in meinem Leben habe ich noch nicht erwähnen können und werde es wohl auch nicht, da ich wohl ein bisschen egoistisch sein werde und diese ganz für mich allein behalten will. Aber ich denke er weiß auch so wie viel er mir bedeutet und dass ich ihn über alles liebe. Danke für alles, was du für mich getan hast und noch für mich tun wirst.

An alle meine Freunde, meine Eltern…Es ist eine harte Zeit und ich weiß, dass ich nicht immer einfach bin. Deswegen vielleicht tut ihr mir oft weh, verletzt mich (unabsichtlich), weil ich selbst nicht weiß, was ich tun soll. Allerdings…denke ich nicht, dass ich euch hassen kann. Ich kann mich nur von einigen von euch distanzieren, weil ihr mein Herz zu sehr gequält habt. Es tut weh, wisst ihr? Ich brauche Zeit zu heilen und auch Zeit, um darüber nachzudenken wie es weitergehen soll. Es ist nichts gegen euch, aber ich zweifle in letzter Zeit daran, dass wir wirklich „Freunde“ sind. Und…ich weiß selbst nicht wie ich mit meiner Familie umgehen soll. Ich werde wohl versuchen müssen damit zu leben, dass ich für meine Eltern nie gut genug sein werde. Ich bin ein Mensch und deshalb nicht perfekt. Es tut nur weh…wenn mir immer meine Makel vor Augen gehalten werden. Ich wünschte nur ihr könntet mich besser verstehen…weil ich euch nicht verlieren möchte. Mein Herz hängt blutend an euch. Schneidet es nicht auch noch entzwei. Ich bitt euch.

Ein Neuanfang – ein Lächeln

Komm, nimm meine Hand, denn heute ist ein neuer Tag

Lass uns etwas neues entdecken

Advertisements

Ein Gedanke zu “Thousand sparkling lights

  1. Der Tag beginnt mit Licht und endet mit Nacht.Oder stimmt das nicht, weil der Tag und die Nacht zwei unterschiedliche Ereignisse
    sind.Dann ist es so richtiger: der Tag beginnt mit Licht und endet mit Dunkelheit, die Nacht beginnt mit Dunkelheit und endet mit Licht. Und was ist mir lieber? Der Tag oder die Nacht? Sicher
    neigt man dazu, dem Licht den Vorzug zu geben. Aber irgendwie lebt das Licht von der Dunkelheit, denn das Licht ohne die Dunkelheit macht keinen Sinn. Das Licht braucht die Dunkelheit, die es durchstrahlen will. So ist es jedenfalls in der Welt.
    Und wenn man an die Weelt denkt, denkt man auch an den Himmel, wo
    das Licht keine Dunkelheit mehr braucht. – Aber zunächst bleiben wir auf der Erde, auf der wir stehen – und wo es zu unserer Freude
    viel Licht und viele Lichter gibt: zum Beispiel die Kinder.
    Mit ihnen zu singen, macht das Leben hell. Mögen auch die
    Kunterbunten Kinderlieder in http://www.liederkorb.de dazu beitragen,
    dass die Erde heller wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s